Dubai und Abu Dhabi im Oktober 2015

Im Oktober 2015 reiste ich mit einer Freundin nach Dubai und Abu Dhabi. Dubai stand schon lange auf dem Reiseplan. Da mein Mann und auch der Mann meiner Freundin jedoch kein Interesse haben, jemals nach Dubai zu reisen, beschlossen wir, diese Reise gemeinsam anzutreten. Und wenn schon, denn schon. Wir buchten eine in unseren Augen luxoriöse Reise über den Anbieter Humboldtreisen und wurden nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Unsere Erwartungen wurden in jeder Hinsicht übertroffen, auch die in Bezug auf das Land.

Es entstand direkt im ersten Hotel eine kleine gemischte Reisegruppe (Männer und Frauen im Alter von ca. 45 bis 75 Jahren) durch die Organisation des Reiseanbieters. Die Leute waren alle super nett, und wir hatten während der gesamten Reise viel Spaß miteinander. Zudem hatten wir mit unserem Reiseleiter Abi das große Los gezogen. In Deutschland studiert, ist er der deutschen Sprache mehr als mächtig und kennt sich mit der Geschichte, den Sitten und Gebräuchen und allem, was wir wissen wollten, bestens aus.

Da meine Freundin nicht im November verreisen wollte, wählten wir den 01.-08.10. als Reisetermin. Wer Schwierigkeiten mit großer Hitze hat, sollte diesen Monat und auch bestimmte andere Monate (besser die Klimatabelle studieren) allerdings meiden. Bei Temperaturen zwischen 38 und 42 Grad wurde selbst uns als Sonnenanbeterinnen manchmal wirklich "heiß" im wahrsten Sinne des Wortes. Allerdings nur im Außenbereich. In jedem öffentlichen Gebäude und den Fahrzeugen etc. in Dubai und Abu Dhabi, ist alles bestens klimatisiert. Für Brillenträger aber trotzdem eine Herausforderung. Beim Verlassen der Gebäude beschlugen sofort unsere Brillengläser.

Wir waren in Dubai im Hotel JW Mariott Marquis und in Abu Dhabi im Ritz Carlton Grand Canal untergebracht. Zwei sehr gute Hotels.

Wir besichtigten in dieser Woche in Dubai den Burj Khalifa (atemberaubend) und genossen den abendlichen Blick auf die Dubai Fountain (wunderschön), die Dubai Mall (riesengroß mit Schlittschuhbahn, Meerwasseraquarium und vielem mehr), den Strand rund um den Burj Al Arab (toller Strand mit warmen Meerwasser um die 30 Grad am Persischen Golf), fuhren mit dem Abra auf dem Dubai Creek (schönes Erlebnis) und der Einschienenbahn hoch über der Stadt (tolle Aussicht), besuchten die Altstadt und speisten am Abend gnüsslich arabisches Essen (tolle Atmosphäre und sehr gutes und schmackhaftes Essen).

In Abu Dhabi besuchten wir die Weiße Moschee (großartig und überwältigend auf 7000 m²), Heritage Village (mit tollem Blick auf die Skyline), Saadiyat Island UAE Pavilion (Wahnsinn, dass der wieder zurücktransportiert worden ist), unternahmen eine Wüstensafari (absolut tolles Spaßgefühl) mit anschließendem Abendessen im Wüstencamp und einer Vorstellung mit Bauchtänzerin und Derwisch (toller Unterhaltungswert).

In Al Ain besichtigten wir das Al Ain Nationalmuseum und die Hili Grabstätte (ein wenig Geschichte sollte man auch anschaulich wahrnehmen), besuchten den Kamelmarkt und die Palmen Oase (das braucht man allerdings nicht unbedingt).

Am Vorabend unseres Abfluges hatte unser Reiseführer eine Abschlussbootsfahrt organisiert, während der wir vom Buffet die sehr schmackhaften Speisen und die abendliche Stimmung genossen. Es war ein wirklich gelungener Abend.

Wir als kleine Reisegruppe und auch jeder Einzelne von uns haben uns in diesem Land sehr wohlgefühlt und würden jederzeit wieder dorthin reisen. Die Menschen sind überall sehr freundlich und hilfsbereit. Es geht ruhig auf den Straßen, öffentlichen Plätzen und den Räumen zu. Z.B. kein lautes "Gejohle, Drängeln, Schubsen, Anrempeln oder Anmachen". Wir fühlten uns zudem absolut sicher.

Jeder Einzelne von uns respektierte in jeder Hinsicht die Sitten und Gebräuche des Landes. D.h., dass Männer nicht in Shorts herumliefen und die Frauen ihre Schultern bedeckten und Röcke bzw. kürzere Hosen bis zur Wade trugen. Dazu gehört auch, keinen Alkohol in der Öffentlichkeit zu trinken. Auch die Bitten bzw. Wünsche hinsichtlich der Kleidung beim Besuch der Weißen Moschee beachteten wir ganz selbstverständlich. Die Bewohner des Landes sind trotzdem sehr tolerant und schauen auch über das ein oder andere hinweg.

Wer auf Alkohol in seinem Urlaub nicht verzichten möchte, muss allerdings etwas tiefer ins Portemonaie greifen. Alkohol ist in den Vereinigten Emiraten grundsätzlich verboten. Für Touristen gilt die Ausnahme. Eine Dose Bier oder ein Glas Bier kostet in Dubai und den anderen Teilen des Landes ca. 8-9 €. Ein Glas Wein (100 ml) kostet um die 10-12 €. Außerdem ist es nicht selbstverständlich, dass überall Alkohol ausgeschüttet wird. Es besteht die Möglichkeit, sich im Duty Free-Shop bei der Ankunft im Flughafen Dubai mit alkoholischen Getränken einzudecken.

Die Preise der Lebenshaltungskosten sind insgesamt höher als in Deutschland, auch die Preise beim Gang ins Restaurant, aber noch gesittet. Es gibt aber auch ausreichend Möglichkeiten, z.B. in den Malls oder an anderen Orten, sich in Fast Food-Restaurants preisgünstig satt zu essen. Es ist überall alles picobello sauber und vorbildlich hygienisch. Ich bin ja nun schon viel gereist und habe mit meinem empfindlichen Magen und Darm so einiges erlebt. Aber in diesem Land ist mir wirklich "absolut nichts" passiert.

Größere Geldbeträge am besten im Hotel oder in einer Wechselstube in der Stadt (z.B. in der Mall) umtauschen, da günstiger als in Deutschland. Ein paar Dirham (wir hatten für 50 € pro Person Dirham dabei), sollte man sich jedoch in Deutschland z.B. für Taxigebühren, den ersten kleinen Einkauf etc. beschaffen.

Zwei Ansichten von Dubai vom Burj Khalifa aus




Der Burj Khalifa am Abend mit den Dubai Fountains




Blick auf die Skyline von Heritage Village aus



Eine Ansicht von einem außergewöhnlichen Gebäude in Dubai



Zwei Fotos vom Aquarium in der Dubai Mall.
Anblick beim Shoppen, ohne etwas zu bezahlen.




Drei Fotos von der Weißen Moschee





Dubai Creek



Strand um den Burj Arab



Drei Fotos von der Wüstensafari





Blick vom Boot am Abend auf die Häuser von Abu Dhabi



Copyright auf alle Fotos und den Text: Manuela Reitz

11.1.16 17:54

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(15.1.16 17:50)
Traumhafte Aufnahmen, und ein sehr interessanter Bericht liebe Manuela. Da bekommt man ja richtig Fernweh!!!

Herzliche Grüße

Marion